Die CVP muss in der ganzen Schweiz gestürzt werden

Montag 12. Februar 2018: CVP Präsident Gerhard Pfister war gern gesehener Gastredner bei der Neuen Europäischen Bewegung Schweiz (NEBS), welche ohne wenn und aber den EU Beitritt verlangt. Hier äusserte er sich dahingehend, dass "Die Zuwanderungsinitiative der SVP ein grosser Fehler sei". Typisch CVP! Selber nichts erreicht, aber andere angreifen, beschuldigen, miesmachen, meckern. Besserwisserisch sich geben.

Notiz MH: Die SVP Initiative ist keine Zuwanderungsinitiative. Sie ist eine Begrenzungsinitiative


Flyer hergestellt und vertrieben durch REVOLVERBLATT

Wähleranteile Parteien:

SVP: 29.4 %
FDP: 16.4 %
SPS: 18.8 %

CVP: 11.6 %

GLP: 4.6 %
BDP: 4.1 %
GP 7.1 %

Seit 30 Jahren verliert die CVP alle vier Jahre Wähleranteile. Auch in den Kantonen. Zuletzt verlor sie alle bisherigen 6 Sitze im Stadtrat Zürich! (04.03.2018) All das hat Gründe! Der entscheidenste: Die CVP ist dem Sozialismus anheim gefallen ist. Nichts da von „Bürgerlich“, nichts da von „Bürgerliche Politik“. Aus die Maus. Noch treffender: Sie war noch nie „Bürgerlich“. Die CVP Schweiz?

Beschwingt und frohen hellen Lichtes:

* Schutzpatron der Asylanten Industrie
* Familiennachzugsfreundlich
* Ausländerfreundlich

* Zuwanderungsfreundlich
* EU geil und Fakelträger der PFZ
* Grosskonzernfreundlich

* Einbürgerungsfreundlich
* Islamfreundlich (Stolz gegen Minarettinitiative)
* Integrationsgeil

* Politik der Naturzerstörung (Zuwanderung braucht Wohnfläche)

Das haben gescheite, kluge, intelligente Schweizerinnen und Schweizer längst erkannt. Es wählt die politische Brockenstube Partei nicht mehr. Da kann der jetzige Präsident, Pfister Gerhard, noch so tun als ob! Fakt ist:

Die CVP ist dem Untergang geweiht

Und wir von www.revolverblatt.online klären das Schweizer Volk so lange über die Partei auf, bis sie im

Sumpf die Frösche

..........quacken hört! Alle sollen erfahren, wie vielfach fies, schmutzig und mies diese Partei politisiert. Wir öffnen den Menschen im Land ihre bisher vielfach „abgedunkelten“ Augen hin zu strahlenden! Die schreiben dann nie mehr CVP auf ihre Wahlzettel. Wir zeigen, wie bei der CVP zuerst die "hohle Hand machenden“ kommen, bevor das Stammvolk. Bevor das Angestellten- und Arbeitervolk. Bevor das übergebliebene christliche. Bevor der brutal hohe Steuern zahlende Mittelstand. Dann sehen auch ehemalige, schon sehr lang hier lebende Ausländer, inzwischen zu tollen Schweizern gewordene, was die CVP in Tat und Wahrheit für eine Politik betreibt.

CVP Sitze Nationalrat aktuell 2018: 27
CVP Sitze Ständerat aktuell 2018: 13

Die Zeit, wo sie meinte, die Wegweiser der Schweiz zu sein, ist beendet. Das Volk, welches von vielen in der CVP als Beratungsbedürftig, als erziehungsbedürftige Zöglinge betrachtet wird, ist Erwachsen geworden. 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Der Vorfall, den wir ganz oben Eingangs schilderten, ist eine typische CVP Haltung, die sich durch alle wirtschaftlich-politisch-gesellschaftlichen Bereiche zieht. Egal wo, egal zu welchem Thema. Dort wo es dienlich erscheint, dient man. Immer womöglich zum Vorteil eines Geschäftes, einer Beziehung, einem Parteianliegen, einer Zusammenarbeit. Einige Seilschaften hier, etliche Klüngel dort. Betrachtet  man unvoreingenommen die Schweizer Politik über die ganze Spektrums-Breite, so fällt, unschwer zu  erkennen, eine Partei auf. Die CVP.

* Vetterliwirtschaft hier, Filz dort.

* Wo nötig oder günstig, haut man "andere" in die Pfanne.

* Einmal so, einmal anders

* Einmal Nein, einmal Ja

* Keine klare Politik

* Keine Verlässlichkeit

* Da für andere, nur nicht für das eigene Volk!

Wir könnten Ihnen, werte Leserin, werter Leser hunderte (100-erte) Beispiele der letzten 40 Jahre bringen, wie die CVP uns Einheimischen Angestellten, Arbeitern, Krankenkassenzahlende, KMU-Unternehmen, Steuerzahlende, Mittelständlern, durch ihre Politik, spürbare

Nachteile

........brachte. Wie die Politik der CVP unsere Natur vollends in Betonlandschaften verwandelt. Wie sie durch eine befürwortende  Zuwanderung unsere eigene Bevölkerung unter einen ungeheuerlichen Druck bringt (Arbeitsplatz, Jobwechsel, Lohndruck, Über-50 jaehrige)

Auszug aus dem Register der Schande:

AHV Reform
24.09.2017: Abstimmung AHV Vorlage 2020, Rentenreform oder Altersrefom genannt. Zusammen mit Sozialisten erlitt die Partei eine niederschmetternde Niederlage. (70 Franken für jeden Neurentner) Dabei war Ständerat Graber Konrad der führende Kopf in der CVP bei dieser Abstimmung.

Personenfreizügigkeit:
Die CVP war von Anbeginn für die, für viele Menschen in der Schweiz menschenverachtende, Personenfreizügigkeit. In all den Jahren 2000, 2005, 2009 war die CVP massgebend dafür Verantwortlich, dass das Schweizer Stimmvolk diesem zersetzenden Vertrag zustimmte. Nicht nur die CVP Führung, oder National- und Ständeräte. Nein, das ging bis in die hinterste Gemeinde, und auch in alle Kantone. Der Mitte letztes Jahr verstorbene

CVP Regierungsrat

....Brogli Roland war für die Kantone die treibende Kraft. (2005, 2009) In seiner Funktion als Finanzminister war er derjenige CVP-ler, welcher über die FDK (Konferenz der kantonalen Finanzdirektorinnen und Finanzdirektoren) mächtig aufs Gas drückte, damit die PFZ (Personenfreizügigkeit) draussen in den Kantonen ein sehr positives Bild bei der skeptischen Bevölkerung abgeben sollte. Weitere massive Befürworter von Schengen/Dublin und der PFZ waren und sind:

Kurz-Auswahl:

* Fischer Klaus, CVP Regierungsrat Solothurn
* Hegglin Peter, CVP Regierungsrat Kt. Zug, Finanzminister. Heute CVP Ständerat
* Graf Guido, CVP Regierungsrat Luzern
* Nause Reto, ehemals Generalsekretär der CVP Schweiz. Jetzt Gemeinderat Stadt Bern
* Hollenstein Hans, CVP Regierungsrat Kt. Zürich, Finanzminister (2005-2007)
* Cavigelli Mario, CVP Regierungsrat Graubünden
* Zwick Peter, CVP Regierungsrat Baselland (2013 verstorben)
* Darbellay Christophe, ehemaliger CVP Parteipräsident, Nationalrat, und jetzt Staatsrat des Kanton Wallis. 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Islamisierung der Schweiz:
Beispiel 1:
15. Dezember 2017: Hier lehnte das Walliser Kantonsparlament eine Volksinitiative der SVP, die ein Verbot von Kopfbedeckung in den Walliser Schulen verlangte, als "Ungültig" ab. Die führende Kraft dahinter: Staatsrat Darbellay Christoph und die CVP Fraktion des Kanton Wallis.

Beispiel 2:
26. September 2017: SVP Nationalrätin Sollberger Sandra verlangt mittels Motion, dass der Bundesrat abklären soll, ob die gesetzlichen Grundlagen für die Durchsetzung des Handschlages in der Schweiz vorhanden sind. (Notiz: Verweigerung Therwil durch zwei Muslime) Abstimmung im Nationalrat dazu: Die gesamte CVP Fraktion schmetterte die Motion ab. Angebliche Christen stimmten nicht zu! Auswahl: Frau Amherd, Frau Schneider-Schneiter, Präsident Gerhard Pfister,  Herr Gmür, Herr Candinas, Herr Fässler, Frau Glanzmann, Frau Gmür-Schönenberger, Frau Humbel, Frau Schmid-Federer.

Steuern:
Baselland, September 2016: Es ging um eine Kürzung des Pendlerabzuges fürs Auto. Die CVP machte sich stark, dass man als Autobenützer-In, nicht mehr alle Fahrkilometer an den Einkommenssteuern abziehen darf!!! Die CVP Baselland setzte sich zusammen mit Grünen, Sozialisten, EVP, GLP für eine Obergrenze von 3000 Franken ein. Dank der SVP und FDP können die Autofahrer-Innen jetzt aber das doppelte abziehen. Nämlich 6000 Franken.

CVP Doris wollte sogar einmal uns aussaugen mit der 100 Franken Auto Vignette!

Entwicklungshilfe:
Ende September 2017: Der Nationalrat stimmte über die Entwicklungshilfe ab. Die CVP war gegen eine Reduktion! Herr Gmür, CVP Nationalrat: Es würde unserem Land schlecht anstehen, es wäre ein negatives Signal, wenn sich die Schweiz nicht mehr an dieser Grösse orientieren würde (Ringierblatt, 27.09.2017)
Aha: Wir Schweizerinnen, Schweizer, die tagtäglich schuften, unseren Lohn einteilen müssen, damit wir durchkommen, wir sollen pro Jahr weit über 2.5 Milliarden mittels Steuergelder ins Ausland zahlen? Wir sollen die Deppen spielen und unser Geld abgeben!

Das und so funktioniert die CVP!


Bischof Pirmin: Verkörpert wie kein anderer den CVP Politiker

Bildung:
Die Christliche Volkspartei, benannt in CVP, spricht sich für den Lehrplan 21 aus. In diesem Lehrplan spielt die Geschichte unseres Landes aber keine Rolle mehr. In der Schule erfolgen nur noch kurze schnelle Abhandlungen zum Aufbau, Struktur, Demokratiewesen, Heimatkunde, Naturkunde, Geschichte, Kulturkunde. Das wars. So geht jegliches Verständnis und jeglicher Stolz und Freude für und zur Schweiz komplett verloren. 

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Wir fragen Sie:

a) Bezahlen Sie wegen der CVP weniger Krankenkassenprämien als vor 20 Jahren?

b) Wird wegen der CVP in der Schweiz mehr Mundart gesprochen als noch vor 25 Jahren?

c) Sehen Sie wegen der CVP mehr Grünflächen als vor 30 Jahren?

d) Hören Sie wegen der CVP immer noch so viel wundervolles Vogelgezwitscher wie vor 25 Jahren? (Nicht verwechseln mit Herum-Vögeln)

e) Zahlen Sie wegen der CVP weniger Steuer seit wann?

f) Sehen Sie heute dank der CVP in der Schweiz weniger Asylanten, Familiennachzügler, Ausländer, als im Jahr 1998?

g) 8.3 Millionen Personen leben heute in der Schweiz. Alle müssen wohnen! Hat die CVP diese horrormässige Verbetonierung aufgehalten?

h) Besitzen Sie Ende Monat mehr Geld im Portemonnaie als vor 16 Jahren?

i) Ist die Kriminalität zurückgegangen?

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

CVP Spaltung: Am Samstag, 10.03.2018, wird bekannt, dass innerhalb der CVP Schweiz, eine Extra-Gruppierung gegründet wird (im April 2018) Und zwar ein "christlich-sozialer". Das bedeutet: Jetzt spaltet sich die

CVP in zwei CVP!

......Der führende Kopf dabei: Stefan Müller-Altermatt. Gewerkschaftsmitglied transfair und dort im Vorstand! Berufspolitiker!

CVP Netzwerk Politik:
Die CVP Schweiz ist über alle Kantonsregierungen, Kantonsparlamente, Bundesverwaltung, Nationalrat, Ständerat, Bundesrat vernetzt. CVP Netzwerk-Veranstaltungen finden hautpsächlich während den Sessionen in Bern statt. Frühjahr, Winter, Herbst. Name des Netzwerkes: Forum politique suisse (FPS)

CVP Netzwerk Wirtschaft: Economiesuisse, Arbeitgeberverband, Scienceindustrie,  Landwirtschaft, Versicherungsbranche, Krankenkassen Branche, Branchenverbände öffentlicher Verkehr, Swissmem.

Eine der schlimmsten CVP Hochburgen ist der Kanton Wallis. Wenn man dort mit Leuten redet, die „Rede-Mut“ besitzen, die Dinge sehen, welche andere nicht sehen wollen (dürfen), dann hört man praktisch immer daselbe zur Partei CVP: Klüngeleien, Mauscheleien, Freundeswirtschaft, Clans.

Bekanntere CVP Sozialisten: Stefan Müller-Altermatt, Barbara Schmid-Federer, Kathy Riklin

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Fürs erste reichen diese wichtigen Grundinformationen zur CVP Schweiz. Machen Sie sich Gedanken dazu, ob Sie eine Verlierer-Partei wie die CVP, in der Schweiz überhaupt noch sehen möchten. Lesen Sie uns immer und immer wieder, um an, für Sie verwertbare Informationen, zu gelangen.

Wir verteilen in der ganzen Schweiz unsere Flyer. Unsere Botschaft ist unzweideutig. Die Redezeit ist vorbei. Noch 20 Jahre CVP, und unsere Schweiz, unsere Natur, unsere Lebenskultur, unsere Werte fahren auf Grund. Punkt!

Wollen Sie den Koran oder die Bibel?

Wollen Sie den Islam oder das Christentum?

Wollen Sie Arbeitsplätze oder Arbeitslosigkeit?

Wollen Sie in 15 Jahren Armut für Ihre Söhne und Töchter?

Wollen Sie eine 15 Millionen Schweiz?

Wollen Sie schuften bis 70 (AHV-Alter) um zwei Jahre danach auf dem Friedhof ihren "Lebensabend" verbringen zu dürfen?

Wollen Sie der korrupten Bande in Brüssel beitreten?

Wollen Sie gopferdammi nochmal, endlich tiefere Steuern, als immer höhere?

REVOLVERBLATT (RB) Grundartikel zur CVP.