Bürgerliche

 

Es gibt "Bürgerliche" Politiker, mit dessen Krawatte man nach einem Unfall nicht einmal sein Bein abbinden sollte. Und erst "Bürgerliche" Parteien, die jeder Beschreibung spotten! FDP, CVP, BDP, GLP und der Wirtschaftsflügel der SVP. Heruntergekommene erbärmliche, letztklassige Parteien. "Bürgerliche Parteien, die ihrem Wahlvolk alle 4 Jahre versprechen, garantieren, zusichern, verbürgen und beteuern. Sei es in Wirtschaft, Gesellschaft, Arbeit, Lohn, EU, Heimat, Sicherheit, Freiheit, Zuwanderung, Kulturfremdes-Dislozierungswesen, Altersvorsorge, Islamisierung, Landschaftsschutz, Steuerwesen, Familien, Volksinitiativen-Umsetzung, Kriminalität, ausufernde Sozialkosten.

"Bürgerliche"? Drittweltparteien! Bürgerliche? Ideologische Ingenieure des Niederganges der einstigen wunderbaren, kleinräumigen, vor 50 Jahren wenig verbauten Schweiz. "Bürgerliche", und nur "Bürgerliche" haben die politische und wirtschaftliche Macht in der Schweiz. Nicht Heimathasser aus sozialistischen Kreisen. Nicht Rassisten aus dem Grünen Spektrum. "Bürgerliche" Parteien, Politikerinnen, Politiker und Wirtschafter befehlen was in der Schweiz zu laufen hat.

Doch sehen Sie selbst:

Screenshot Bund/admin 2017

"Bürgerliche": 68.3 % (FDP, CVP, SVP, GLP, BDP, LEGA, EDU)

Sozialisten, EVP Grüne: 27.8 % (mit GLP immer noch nur 32.4 %, und mit der BDP immer noch nur 36.5 %)

Unbestechliche Zahlen aus den nationalen Wahlen 2015. Auch wenn man die GLP zu Sozialisten und Grünen zählen würde, es wäre immer noch eine erdrückende, bürgerliche Macht. Jede Ausrede wie "

.....ja, die und die sind keine Bürgerlichen

.....ja, die stimmen halt immer mit Linken

...... sind zwecklos. Die Fakten in der Schweiz sind unwiderruflich: Die sich als Bürgerlich bezeichnenden besitzen die überwältigende Mehrheit in der Schweiz. Punkt.

 

Gehen wir zu den Kantonen:


Screenshot Wikipedia

Wer ist die stärkste Partei im Kanton? Versuchen Sie dies selber herauszufinden! Besser: Welche Kantone werden von "Bürgerlichen" regiert? (Regierungsrat, Staatsrat) Eine Hand zum zählen reicht vollkommen! Okay, wir machten das für Sie: Bern, Luzern, Baselland, Appenzell Ausserrhoden, Graubünden, Zürich, Uri, Schwyz, Obwalden, Solothurn, Freiburg, Jura, Wallis, Thurgau, Tessin, Aargau, Appenzell Innerrhoden, Schaffhausen, Zug, Nidwalden, Glarus, Geneve. In all diesen Kantonen regieren bürgerliche mit voller Pulle!

Sozialistisch/Grün: Waadt, Baselstadt, Neuenburg

Frage: Wo sehen Sie eine Linke Schweiz? Wo?

Screenshot April 2017

Oben sehen Sie die die politischen Mandate in allen Kantonsparlamenten nach der Wahl im Waadtland von Ende April 2017.

Total "Bürgerliche: Überwältigende 1569

Total Sozialisten und Grüne: Lächerliche 643

Differenz: 926 Mandate

...........................................................................................................................

Die gesamte Schweiz ist ein einziges Meer von "Bürgerlichen"!

..........................................................................................................................

Sehen wir tiefer in die Regierungstätigkeiten, erkennt man schnell: Die "Bürgerlichen" regieren unter jeder Sau. Kaum in kantonalen Regierungen und Parlamenten, sind die "nützlichen Idioten, die mich wählten" vergessen. Sie wenden, lügen, verdrehen, vertrösten, heften sich widerlichen Sozialisten und Grünen an die Fersen. Nichts tun sie für ihre Wählerinnen und Wähler. Nichts, ausser schöne Reden schwingen, fast jeden Abend Einladungenn folgen, in Regierungssitzungenden dem Kollegen seine Anliegen abnicken, damit nächstesmal "seine" Anliegen später, und bei Bedarf, auch abgenickt werden.

Beispiel Schaffhausen: Hier regieren zwei SVP, zwei FDP, und ein SP den Kanton. Von rund 80.000 Personen besitzen runde 21.000 davon einen ausländischen Pass, Der Ausländeranteil steht bei knapp 26 %. Die Zuwanderung hält an, die Natur wird mit einem unglaublichen Bauboom vernichtet, die Arbeitslosigkeit liegt bei hohen 3.6 % (02.2017). Es steigen die Ausgaben in den Bereichen Gesundheit, Soziale Wohlfahrt, und Bildung (R. Widmer-Gysel, SVP, 21.11.2016). Gegen die Flut an kulturfremden Dislozierern, hat die bürgerliche Regierung noch nie etwas dagegen unternommen. Gehen wir zu den Steuern: Hier wurde von SVP Finanzchefin Widmer Gysel eine temporäre Steuererhöhung durchgesetzt für 2016/2017 (Parlament) Nicht Sozialisten, nicht Grüne, sondern "Bürgerliche" erhöhen Steuern. Schaffhausen ist eine Steuerhölle. 

Beispiel Aargau: Nicht nur die nächste bürgerliche Steuerhölle, sondern zusätzlich noch verbrannte Erde. Zurückgelassen vom zurückgetretenen CVP Regierungsrat Roland Brogli. Regierung und Kantonalparlament sind überdurchschnittlich bürgerlich. 2012 stimmte das Volk der Steuerrevision zu (Unternehmenssteuersenkung) in der Hoffnung (suggeriert von Regierung) die Steuern würden auch für den Mittelstand sinken. Die Hölle heute: Es kamen nicht die erwünschten Firmen! Es kamen zwar viele, aber Steuerschwache. Konsequenz: Dem Mittelstand leeren sie den Geldbeutel! Bürgerliche, nicht Linke! Dann entscheidet die "Bürgerliche" Regierung noch, der Oberfricktalerin Holten, das Schweizer Bürgerrecht zu geben, obwohl die Stimmbevölkerung zweimal diese ablehnte in Gipf-Oberfrick.

Beispiel Bern: Der Kanton Bern wird von einer Bürgerlichen Regierung geführt. Auch das Parlament ist bürgerlich. Der Kanton Bern erhält dank dem Nationalen Finanzausgleich (NAF) weit über 1.2 Milliarde Franken von anderen Kantonen. Die bürgerliche Regierung wie auch das bürgerliche Parlament des Kanton (Grosser Rat) könnten der Stadt problemlos den Hahn zudrehen, damit die von vielen sozialistisch-grünorientierten Nazis verteidigte Reitschule und anderweitiges Sozialfürsorgegeld, ein für allemal entzogen wird. Der Kanton Bern ist eine Steuerhölle. Und das unter einer bürgerlichen Regierung.

..........................................................................................................................................

Gehen wir in die Städte. Grosszentren wie Basel, Bern, Zürich sind Sozialistisch besetzt, ebenso noch einige Mittelgrosse. Dann aber hat es sich.

 


Screenshot Bund (Bundesamt für Statistik)

Beispiel 1 einer von Sozialisten und Grünen regierten Stadt:

12. April 2017: Gemeinderatssitzung Stadt Zürich von 17:00 bis 20:00. Es geht um den Baukredit für ein Bundesasylzentrum in der Stadt Zürich auf dem Duttweiler Areal (360 Zonenwechsler) Mit 93 Ja zu 25 Nein Stimmen (SVP, AL) stimmt das Parlament zu. Auch Bürgerliche hochjubeln den Bau! Sie stimmten euphorisch in die von Grünen und Sozialisten geforderte "Menschlichkeit" und die fanatisch vorgetragene Willkommenskultur ein.

Mitglieder Bürgerliche: 

FDP = 21

CVP = 6

SVP = 22

GLP = 13

Beispiel 2: April 2017 Stadtparlament Bern: Es geht um ein Verbot, das besagt, dass das verteilen vom Koran ("Lies Aktionen) in der Stadt Bern verboten werden soll. GLP, SVP, CVP, FDP, sie bezeichnen sich allesamt als bürgerliche, besitzen zu diesem Zeitpunkt 30 Mandate. Aber nur 11 stimmten dem Verbot zu! (9 SVP, zwei andere) Damit stimmten 19 bürgerliche mit Grünen, Kommunisten und Sozialisten. Insbesondere die FDP!

Das ist der himmeltraurige Alltag in der politischen Schweiz. "Bürgerliche" unterstützen Anliegen von Sozialisten.

Scheinbürgerliche

Heuchlerbürgerliche

Anscheinbürgerliche

Fast-Food Bürgerliche

Restpostenbürgerliche

...................................................................................................................

Gehen wir noch zu den Gemeinden

Screenshot Bund/admin

Auch hier: Ein massiver Überhang an "Bürgerlichen"!

Bürgerliche? Sahen Sie schon einen FDP, BDP, SVP, oder CVP Regierungsrat, der die Zuwanderung ernsthaft eindämmen will? Kennen Sie einen "Bürgerlichen" Regierungsrat, der Ihnen als Privatperson massiv und deutlich spürbar die Steuerbelastung absenkte? Zählen Sie einen SVP, CVP, FDP, BDP Regierungsrat auf, der hinsteht und erklärt: Schluss mit dieser Kulturfremden Dislozierungspraxis. Haben Sie einen? Schreiben Sie den Namen des "Bürgerlichen" Regierungsrat auf, der aufsteht und ruft: Jetzt setzen wir durch, dass Unternehmen Über 50-jaherige einstellen, bevor sackbillige Zuzüger. Wie ist dessen Name? Hörten Sie schon einen "Bürgerlichen Regierungsrat lauthals und nachdrücklich fordern: Weg mit Kopftuch, Niqab, Burka? Haben Parteien wie FDP, BDP, CVP, GLP, allesamt gerne hörend sie seien "bürgerlich", jemals eine Volksinitiative Islamisierung gestartet?

Bürgerliche Parteien? Nicht einmal den immer grösser werdenden Sozialstaat können sie zum positiven wenden. Nicht einmal die Eindämmung des frechen Dislozierungswesen aus Syrien, Ghana, Irak, Afghanistan, Libyen, Türkei, Russland, oder Bangladesch nehmen sie an die Hand. Im Gegenteil, sie lassen das arbeitende Volk zahlen. So kostet das Gesundheitswesen allein für die Fremdkultur-Dislozierer pro Jah1.9 Milliarden Franken (Quelle: SEM, Amt für Migration) "Bürgerliche" mit ihrer totalen Übermacht könnten dem längst ein Ende setzen!


Fotoquelle: Mutter Helvetia

Gottlose "Bürgerliche Parteien wie FDP, CVP, BDP, GLP und der Wirtschaftsflügel der SVP (Der will die ausbeuterische Personenfreizügigkeit nicht aufkünden, und fällt Dr. Christoph Blocher in den Rücken) reissen Heimattreuen, Heimatliebenden, Natur- und Landschaftsfreunden ihre Seele raus. Sie tun alles für Ausländer und nichts für uns Einheimische und schon lang hier lebenden, zu tollen Schweizern gewordenen ehemaligen fremden. Bürgerliche gehen scheinheilig auf Sozialisten los, selber sind sie keinen Cent besser. Einzig der SVP Gesellschaftsflügel setzt sich richtig ein.

Vergessen Sie Ihre "Bürgerlichen"! Je schneller desto besser, wobei wir Ihnen die traurige Nachricht überbringen müssen (Der Ehrlichkeit wegen) dass die Schweiz von innen längst kaputt ist. Kaputt gebaut, kaputt durchmischt, kaputt die Natur, kaputt die Gesellschaft, kaputt die werte des christlichen Abenland, kaputt die Einheit, kaputt der Zusammenhalt. Nicht von Sozialisten oder Grünen, sondern durch Bürgerliche Parteien und deren Statthalter in Entscheidungszentren der Schweiz.

Mutter Helvetia (MH)